Pfadfinder

Ihr solltet euch immer auf euch selbst und nicht darauf verlassen, was andere für euch tun können. Paddle dein Kanu selbst.

Geschichte unseres Diözesanverbandes

Die Geschichte unseres Diözesanverbandes ist nicht so leicht zu erklären. Generell gilt: wir teilen unsere Geschichte gedanklich in drei Abschnitte: vor dem Krieg, nach dem Krieg als "Land München" und dann als "Diözesanverband München und Freising".

Diese Aufarbeitung wurde uns dankenswerter Weise von unserem Archiv, das wir gemeinsam mit den Freunden und Förderern betreiben, zur Verfügung gestellt.

Wenn Ihr noch etwas wisst, was hier nicht steht, meldet Euch bitte bei uns.

Viele Grüße
Gut Pfad

Mathias "Matze" Fazekas
Diözesanvorsitzender

DPSG-Landesführung München

Die DPSG-Landesführung München wurde von den jeweils jährlich abgehaltenen Landesthings des DPSG-Landes München, das in seinem Umfang der Erzdiözese München-Freising entsprach, gewählt.

Die Landesführung München existierte bis zum Landesthing 1969 bei dem die vom Bund vorgegebenen Richtlinien einer Umbenennung der Strukturen umgesetzt wurden.

Die Landesführung setzte sich aus vornehmlich zwei Personen zusammen, dem Landesfeldmeister (Lfm) sowie dem Landeskuraten (Lkt). Im Land München sind Persönlichkeiten der Landesführung seit 1931 überliefert.

Landesfeldmeister

  • 1933: Georg Streb
  • 1934: Dr. Otto Fischer
  • – Verbot von Kluft, Fahnen, Abzeichen, Fahrten und Lager
  • 1935: Dr. Otto Fischer
  • 1936: Dr. Otto Fischer
  • 1937: Dr. Otto Fischer
  • 1938: Dr. Otto Fischer
  • – Auf Druck der Reichsregierung beschließt das 5. DPSG-Reichsthing die Umbenennung des Bundes in „Gemeinschaft St. Georg“ Am 20.01.1938 wird die DPSG in Bayern verboten und aufgelöst. Dr. Otto Fischer wird während der Verbots- und Kriegszeit nicht abgewählt und bleibt damit inoffizieller Landesfeldmeister. Nach dem Krieg leitet er damit auch das erste Landesthing.
  • – Februar 1946: Die amerikanische Militärregierung erteilt auf Befürwortung durch den Jugendausschuß des Stadtkreises München der „Pfadfinderschaft St. Georg“ im März 1946 die Lizenz zur Gruppenbildung.
  • 1946: Dr. Otto Fischer
  • 1947: ?
  • 1948 (ab Dezember): Helmut Hesselbach
  • 1949: Helmut Hesselbach – Hesselbach wird aufgrund einer Studienfahrt in die USA im Frühjahr drei Monate lang von Gaufeldmeister (Gfm) Fritz Zimmer vertreten.
  • 1950: Helmut Hesselbach/Alois Köstler
  • 1951: Alois Köstler
  • 1952: Alois Köstler
  • 1953: Alois Köstler
  • 1954: Alois Köstler/Fritz Lechelmayr
  • 1955: Fritz Lechelmayr
  • 1956: Fritz Lechelmayr
  • 1957: Fritz Lechelmayr/Andreas Neumeier
  • – 1957 beschließt das 17. Bundesthing die Abschaffung der „grünen Kluft“. Auslieferung der neuen, sandfarbenen Kluft: 1.10.1957.
  • 1958: Andreas Neumeier
  • 1959: Andreas Neumeier
  • 1960: Andreas Neumeier
  • 1961: Andreas Neumeier
  • 1962: Andreas Neumeier
  • 1963: Andreas Neumeier/Rudolf Hundhammer
  • 1964: Rudolf Hundhammer
  • 1965: Rudolf Hundhammer
  • – 1965 wird ein neues, nicht sehr beliebtes Klufthemd, das bereit 1973 wieder abgeschafft wird sowie neue Abzeichen – darunter die bis heute gültige Bundeslilie – eingeführt.
  • 1966: Rudolf Hundhammer
  • 1967: Rudolf Hundhammer
  • 1968: Rudolf Hundhammer/Andreas Schwalber
  • 1969: Andreas Schwalber
  • – 1970 werden alle pfadfinderischen Begrifflichkeiten der DPSG verändert. Aus dem Bund wird ein Verband. Der Landesfeldmeister wird zum Diözesanvorsitzenden, der Begriff „Land München“ wird aufgegeben, stattdessen wird nun ausschließlich der Begriff „DPSG-Diözesanverband München-Freising“ üblich. Schwalber bleibt als Diözesanvorsitzender noch bis 1972 im Amt.

Landeskuraten

  • 1931: H.H. Ludwig Hoch (Hugin), gef. 07.1944)
  • 1932: H.H. Ludwig Hoch
  • 1933: H.H. Prediger Leeb
  • 1934: H.H. Prediger Leeb
  • 1935: H.H. Prediger Leeb/Dr. Kendler
  • 1936: Dr. Kendler/Stefan Wellenhofer
  • 1937: Stefan Wellenhofer
  • 1938: Stefan Wellenhofer
  • – Verbotszeit
  • 1946: H.H. Specht
  • 1947: H.H. Prof. Dr. Erwin v. Kienitz
  • 1948: H.H. Prof. Dr. Erwin v. Kienitz (gest. 09.1948)/ab Dezember: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1949: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1950: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1951: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1952: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1953: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1954: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1955: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1956: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1957: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1958: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1959: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1960: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1961: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1962: H.H. Mons. Josef Thalhammer
  • 1963: H.H. Mons. Josef Thalhammer/H.H. Franz Schwarzenböck
  • 1964: H.H. Franz Schwarzenböck
  • 1965: H.H. Franz Schwarzenböck
  • 1966: H.H. Franz Schwarzenböck/ab Dezember: H.H. Paul Ullrich
  • 1967: H.H. Paul Ullrich

Diözesanvorsitzende (weiblich)

  • 1997 Birgit auf der Landwehr / Anja Moser
  • 1998 Anja Moser
  • 1999 Anja Moser
  • 2000 Anja Moser
  • 2001 Anja Moser
  • 2002 Anja Moser
  • 2003 Anja Moser (Rücktritt nach der Bundesversammlung)
  • 2004 Johanna Schmidt (unterjährige Wahl)
  • 2005 Johanna Schmidt
  • 2006 Johanna Schmidt
  • 2007 Stephanie Pröhl (geb. Wecker)
  • 2008 Stephanie Pröhl (geb. Wecker)
  • 2009 Stephanie Pröhl (geb. Wecker)
  • 2010 Stephanie Pröhl (geb. Wecker)
  • 2011 Stephanie Pröhl (geb. Wecker)
  • 2012 Stephanie Pröhl (Rücktritt Mai 2012)
  • 2013 vakant
  • 2014 vakant
  • 2015 Bianca Haußmann (Wahl Mai 2012)
  • 2016 Bianca Haußmann
  • 2017 Bianca Haußmann

Diözesanvorsitzende (männlich)

  • 1997 Thomas Brandl / Thomas Singbartl
  • 1998 Thomas Singbartl
  • 1999 Thomas Singbartl / Max Roth
  • 2000 Max Roth
  • 2001 Max Roth
  • 2002 Max Roth / Frank Holzkämper
  • 2003 Frank Holzkämper
  • 2004 Frank Holzkämper
  • 2005 Frank Holzkämper / Philip Heßen (geb. Huber)
  • 2006 Philip Heßen (geb. Huber)
  • 2007 Philip Heßen (geb. Huber)
  • 2008 Philip Heßen (geb. Huber) / Lukas Glockner
  • 2009 Lukas Glockner
  • 2010 Lukas Glockner
  • 2011 Lukas Glockner / Mathias Fazekas
  • 2012 Mathias Fazekas
  • 2013 Mathias Fazekas
  • 2014 Mathias Fazekas
  • 2015 Mathias Fazekas
  • 2016 Mathias Fazekas
  • 2017 Mathias Fazekas

Diözesankuraten

  • 1997 Georg Martin
  • 1998 Georg Martin
  • 1999 Georg Martin / Hans-Christian "H.C." Neiber
  • 2000 Hans-Christian "H.C." Neiber
  • 2001 Hans-Christian "H.C." Neiber
  • 2002 Hans-Christian "H.C." Neiber / Alexander Fischhold
  • 2003 Alexander Fischhold
  • 2004 Alexander Fischhold
  • 2005 Alexander Fischhold
  • 2006 Alexander Fischhold
  • 2007 Alexander Fischhold
  • 2008 Alexander Fischhold (Dienstende 4.5.2008)
  • 2008 Thomas Hoffmann-Broy (Dienstbeginn 1.9.2008)
  • 2009 Thomas Hoffmann-Broy
  • 2010 Thomas Hoffmann-Broy
  • 2011 Thomas Hoffmann-Broy
  • 2012 Thomas Hoffmann-Broy
  • 2013 Thomas Hoffmann-Broy (Dienstende 31.8.2013)
  • 2014 Andreas Sang (Dienstbeginn 1.9.2014)
  • 2015 Andreas Sang
  • 2016 Andreas Sang
  • 2017 Andreas Sang
Hoch